*
*
*
*
*Pflichtfelder

 Hinzugefügt zu Ihren Favoriten

 Thank you for your feedback!

Vom Vergnügen, ein guter Gastgeber zu sein

Obernai, 11.10.2017

Vom Vergnügen, ein guter Gastgeber zu sein

Hager Forum. Interview mit Christian Gras.

Mit Christian Gras hat das Hager Forum seit Jahresbeginn 2017 einen neuen Direktor. Im Interview spricht der Manager über seine Vorstellungen und Pläne für das Unternehmensforum.

Christian, wofür steht das Hager Forum heute genau?
Für eine erfreuliche Vielzahl an Funktionen und Möglichkeiten. Zum Einen ist es ein Ort der Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern, Partnern und Kunden. Für die Kollegen ist es ein Platz zum Sich-Treffen, gemeinsamem Brainstormen oder Pause-Machen. Überregional haben wir das Forum mit Highlights wie den Hager Group Tech Days, Young Talent Days, der Creativity Week, der Positive Impact Week und Trend Sessions als einen vielseitigen Veranstaltungsort bekanntgemacht. Eine meiner Aufgaben sehe ich darin, es künftig vermehrt als einen international bekanntes Convention Center für die Hager Group, ihre Kunden, Mitarbeiter und Partner zu etablieren.

Was muss man sich unter einem solchen internationalen Convention Center vorstellen?
Russische oder chinesische Gäste haben andere Serviceerwartungen als indische oder amerikanische. Darauf müssen wir uns einstellen, um unseren Besuchern ein wirklich eindrucksvolles Erlebnis bieten zu können.

Das heißt: Das Hager Forum richtet sich eher an internationale Gäste denn an Kunden und Nachbarn aus der Region?
Nein, an beide. Seit der Eröffnung vor zwei Jahren haben wir circa 10.000  Kunden und etwa 20.000 sonstige Besucher  empfangen. Davon stammten 2016 etwa 40 Prozent aus Frankreich, 20 Prozent aus Deutschland, rund 40 aus den anderen Ländern. 2017 dürfte sich der Anteil an französischen und deutschen Kunden verringern, während jener aus anderen Ländern steigen dürfte. Die Anziehungskraft unseres Forums reicht also weiter, als wir dachten. In Zukunft möchten wir unsere Besucher aber noch genauer kennenlernen, um sie individueller bedienen zu können.

Wie muss man sich das vorstellen?
Wir möchten uns besser auf unsere Gäste sowie deren Erfahrungen und Wünsche einstellen. Dazu müssen wir unsere Besucherdaten mit dem Kundeninfomationssystem der Hager Group vernetzen. Wenn beispielsweise ein Elektriker das dritte Mal im Hager Forum zu Gast ist, hat er naturgemäß andere Interessen und Wünsche als ein Kollege, der uns das allererste Mal besucht. Dazu müssen wir aber erst einmal wissen, dass ein Besucher bereits öfter bei uns gewesen ist. Daraus ergibt sich gleich die nächste Herausforderung: Für Gäste, die unsere interaktiven Showrooms bereits kennen- und schätzengelernt haben, müssen wir uns Angebote und Attraktionen einfallen lassen, die ihnen bei ihrem nächsten Besuch Neues bieten. Da werden wir in den nächsten Monaten verstärkt mit den Kollegen aus den Märkten zusammenarbeiten, um die Bedürfnisse potentieller Besucher genauer kennenzulernen.

Nun könnte man einwenden, dass in Zeiten Sozialer Medien niemand mehr einen echten Ort zum Treffen braucht. Vernetzen kann man sich heute schließlich auch digital.
Die echte Begegnung mit echten Menschen kann nichts und niemand ersetzen. Ein Blick in die Augen, eine Berührung, ganz zu schweigen von der Atmosphäre, die durch gemeinsames Arbeiten, Nachdenken und Feiern entsteht: Dafür braucht es persönliche Begegnungen. Und für außergewöhnliche Begegnungen braucht es außergewöhnliche Orte. Das Team hat hier seit der Eröffnung wirklich hervorragende Arbeit geleistet, um das Hager Forum zu einem solchen Ort zu machen.

Wie soll sich das Hager Forum in den nächsten Jahren weiterentwickeln?
Die Hager Group hat sich für die nächsten Jahre weitreichende Veränderungen vorgenommen. Vor diesem Hintergrund sollte das Hager Forum ein Ort sein, von dem aus man die relevanten Trends und Strömungen in der Welt erkennt und analysiert. Einer, der wie ein Magnet für interessante Menschen aus aller Welt wirkt, die hier gemeinsam an der Vision der Hager Group arbeiten können. Und nicht zuletzt sollte es gleichzeitig weithin sichtbar Signale in die Welt sendet.

Das Hager Forum zieht viele Menschen an – was hat Dich persönlich zum Hager Forum gebracht?
Mir macht es Spaß, gemeinsam mit Anderen etwas aufzubauen und Menschen Freude zu bereiten. Das habe ich elf Jahre lang als Manager eines großen Hotel- und Tagungszentrum im Elsass getan, jetzt kann ich etwas Ähnliches beim Hager Forum tun. Außerdem fühle ich mich am wohlsten in Unternehmen mit einer sympathischen, starken, menschlichen Kultur. Und die Hager Group hat eine große Tradition als Gastgeberin. Wie schön, dass wir diese Tradition jetzt mit dem Hager Forum weiterentwickeln können. 

Christian Gras, 52, stammt aus Lyon und hat an der Deutsch-Französischen Handelsschule in Paris studiert. Nach elf Jahren als Key Account Manager in der Verpackungsindustrie wechselte er vor zehn Jahren in die elsässische Hotellerie. Seit Januar 2017 ist er neuer Direktor des Hager Forum.